Übrigens: zum Thema ‚Sprache’

Der Einsatz von Groß- und Kleinschreibung, von Getrennt- und Zusammenschreibung und nicht zuletzt von ‚ß’ geschieht auf dieser Website bewußt im klassischen Sinne – das heißt, unter Nichtachtung der ‚Segnungen’, die die staatlichen und teilweise vielleicht sogar wissenschaftlichen Bemühungen um die Reform der deutschen Sprache in den letzten Jahren über uns, das sprachschaffende und –nutzende Volk gebracht haben.

Sprache ist ein über viele Generationen überliefertes und gewachsenes Kulturgut. Welches Chaos dabei heraus­kommen kann, wenn staatliche Kommissionen versuchen, die Hoheit über dieses Kulturgut zu übernehmen, hat die sogenannte ‚Rechtschreibreform’ uns leider überdeutlich vor Augen geführt.

Interessanterweise erinnert mich das, was bei diesem Sprachreformeifer herausgekommen ist, in fataler Weise an das deutsche Steuerrecht. Über Jahrzehnte wird hier an allen möglichen Ecken herumgeschraubt, wird der Konsens gesucht mit den verschiedensten, sich gegenseitig widersprechenden Lobbyistengruppierungen, nur um am Schluß in einem überkomplexen System zu kulminieren, das selbst von Fachleuten nur unzureichend verstanden und überblickt wird und das letzten Endes nur eines hervorbringt: irgendwie macht jeder gerade das, was ihm am besten in den persönlichen Kram paßt.

Meine Meinung dazu? Es lohnt sich nicht, mich darüber aufzuregen. Auf dieser Website bleibt einfach alles beim alten. (Oder doch lieber ‚beim Alten’?)

Die vielen Anglizismen, die Sie auf meinen Seiten finden, sind der Branche geschuldet, in der ich arbeite. Manchmal geht es eben nicht ohne! Ich möchte meinen Computer nicht jeden Tag als ‚Elektronenrechner’ bezeichnen und meinem Laptop nicht als ‚Aufdemschoßrechner’ – ein wenig Englisch wird mein Deutsch wohl immer begleiten!

© Jürgen Moeck 2014

bildchen bildchen bildchen